26. Januar 2018

Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Am Sonntagmorgen den 14.01. lud Die LINKE zum Gedenken an den Tag der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts an der Stele in Weimar-Schöndorf ein. Mit dem 15.01. jährt sich die Ermordung zum 99. Mal, so dass nächstes Jahr über einen größeren Rahmen nachgedacht werden sollte.

Die Andacht wurde u.a. besucht von Sabine Berninger (MdL), vielen Vertretern unseres Verbandes sowie Vertretern der Gewerkschaft (DGB) und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA e.V.).

Hauptredner an diesem Morgen waren ebenso zwei starke Frauen, Katrin Christ-Eisenwinder als Gleichstellungsbeauftragte des Landes sowie Heidrun Sedlacik für den VVN-BdA e.V.

Katrin Christ-Eisenwinder sprach das diesjährige 100. jährige Jubiläum zum Frauenwahlrecht an sowie den erschreckenden Deckmantel des aktuellen Populismus um einfache Erklärungen zu komplexen Fragen unserer Gesellschaft zu finden.

Nicht unbemerkt blieb die Erwähnung unseres verstorbenen Mitglieds Hans Modrow, dessen Spuren an der Stele noch gut ersichtlich sind. Er bemühte sich in vergangener Zeit die Stele zu reinigen. Die erneute Reinigung der gesamten Stele ist schon eine geplante Maßnahme für das nächste Gedenken.

Quelle: http://www.die-linke-apolda-weimar.de/politik/aktuelles/artikel/gedenken-an-rosa-luxemburg-und-karl-liebknecht-2/