12. Februar 2017 Michael Schade

Endlich ernsthafte Bewegung Richtung Siedlerweg – oder alles nur wieder ein Bluff?

Die Linksfraktion im Kreistag hat sich auf ihrer Sitzung am 9. Februar erneut intensiv mit dem dringend notwendigen Schulneubau einer Grundschule in Bad Berka beschäftigt.

Die Fraktion freue sich, dass der Vorsitzende des Bildungsausschusses des Kreistages, Herr Häfner, diejenigen aufsuche, die den Siedlerweg als Standort für die neue Grundschule schon seit langem klar befürworten.

Andererseits bedaure sie es aber, so Michael Schade für die Fraktion, dass durch das völlig unnötige Taktieren des Landrates und der ihn stützenden Koalition, so erneut in der Sitzung des Kreistages am 1. Dezember vergangenen Jahres, ein Schulneubau seit Jahren verschleppt und blockiert wurde.

Anders als Hans-Jürgen Häfner sieht die Fraktion DIE LINKE nicht, dass der Kreis seine Hausaufgaben gemacht hätte. Wenn es Noten dafür gäbe, wäre die Note 6 noch geschmeichelt, so Schade.

Die Linksfraktion unterstützt das einmütige Agieren der Bad Berkaer Stadträte, der Eltern sowie einer Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt an der Ilm, dass nun endlich laut des Chefs des Kreisbildungsausschusses „Nägel mit Köpfen“ gemacht werden sollen.

Nun müsse schnell die Vorhabenanmeldung erfolgen. Der Stadtrat Bad Berka hat in seiner Sitzung am 30. Januar dieses Jahres mit seinem einstimmigen Beschluss, am Siedlerweg Baurecht zu schaffen, einen „wesentlichen Nagel“ gesetzt.

Die Kreisräte sind nun gefordert, eine klare Entscheidung herbeizuführen – und das kann nur der Siedlerweg sein, will man sich nicht erneut gegen den Willen der Bad Berkaer stellen.

 

Für die Fraktion

Michael Schade