7. Mai 2018 Michel Triemer

Global Marijuana March Weimar 2018 (GMM) - Gesundheit statt Strafverfolgung

Etwa 40 Demonstrierende kamen zu unserem sehr spontanen GMM in Weimar und demonstrierten für einen besseren Umgang mit der Droge Cannabis, indem legale Zugangsmöglichkeiten zu dieser Substanz geschaffen werden. Mit dabei war Thomas Schneider, Vorstand des Grüne Hilfe Netzwerks. Er warnte eindringlich davor, dass das Verbot in seiner jetzigen Form Hass in der Gesellschaft schüre, was er mit der Weimarer Geschichte verknüpfte und vor Wiederholung mahnte. Henning Ratajzak vom Deutschen Hanfverband aus Berlin reiste den weiten Weg an und veranschaulichte, welch kleine Menge Cannabis-haltiger Arznei einen ganzen Einkaufsbeutel konventioneller Medikamente ersetzen kann. Auch Patienten und Patientinnen demonstrierten heute mit uns solidarisch gegen das Verbot, denn auch ihre Lage könnte sich wesentlich verbessern. Aus diesem Grund war die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin - ACM e.V. heute mit auf unserer Demonstration. Einen Überraschungsbesuch erhielten wir vom Cannabis-Auto der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Gera. Celine Heß, Landessprecherin der Linksjugend[‘solid]Thüringen, stellte in ihrer Rede das Verhältnis von Verbot und Freiheit heraus, außerdem überreichte sie eine Purpfeife zum tabakfreien Konsum zwecks Schadensminderung an das beste Protestschild. Gewonnen hat die Losung: “Was schadet mein Hanf-Konsum? Stopp Kriminalisierung!”.

Viele Redner nahmen Bezug auf den 200. Geburtstag von Karl Marx.

Für Musik sorgte der Drum’n’Bass-DJ Lion C aus Rudolstadt/Weimar und djane’JB von den jb’sessions in Weimar. Danke möchten wir noch sagen an die Piraten Weimar & Weimarer Land für die Unterstützung im Vorfeld, die Stadt Weimar für die kollegiale Zusammenarbeit und den Beamten der Polizei Thüringen für einen mustergültigen und überaus höflichen Einsatz.

Die Veranstaltung wurde vom DIE LINKE. Kreisverband Apolda-Weimar angemeldet und zusammen mit der Ortsgruppe Erfurt des Deutschen Hanfverbandes (DHV) organisiert.