Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Stefan Wogawa

Blankenhain: Höhere Besoldung des Bürgermeisters ist falsches Signal

Als „völlig falsches Signal“ kritisiert die Fraktion Die Linke den Beschluss des Stadtrats von Blankenhain, die Vergütung des Bürgermeisters ab dem 1.7.2012 deutlich zu erhöhen. Der Wechsel von der Besoldungsgruppe A 14 zur A 15 sei unnötig, betont der Fraktionsvorsitzende, Stefan Wogawa. Auch mit der Besoldungsgruppe A 14 erziele der am 22.4. zu wählende Bürgermeister (bzw. die Bürgermeisterin) ein sehr gutes Einkommen. „Bürgermeister leisten eine wichtige und zeitaufwendige Arbeit, die ordentlich bezahlt werden muss – aber das ist auch mit der niedrigeren Besoldungsgruppe realisiert“, argumentiert der Fraktionsvorsitzende. Eine Erhöhung erscheine gerade in Blankenhain wenig sensibel. In der Stadtratssitzung am 19.1. sei die Erhöhung mit knapper Mehrheit von zehn zu sieben Stimmen bei... Weiterlesen


Kersten Steinke, MdB

Erstmalig in Apolda und dort Zeichen gesetzt

Erstmalig hat der Neujahrsempfang der Partei DIE LINKE.Apolda-Weimar in Apolda, in der Kreisstadt des Weimarer Landes, wenige Meter von meinem Bürgerbüro, stattgefunden. Und erstmalig war ich, nur wenige Monate nach der Eröffnung meines Bürgerbüros in Apolda, auch Miteinladerin dieser politischen Veranstaltung. Und daher habe ich mich und sicher auch die Apoldaer Genossinnen und Genossen besonders über die große Resonanz des Empfanges gefreut: Da waren neben dem Bürgermeister von Apolda und der Gleichstellungsbeauftragten des Landratsamtes auch Vertreterinnen und Vertreter der konkurrierenden Parteien SPD und GRÜNE sowie  Vereine und Verbände aus Stadt und Landkreis erschienen. Stellvertretend möchte ich hier nur den Deutschen Gewerkschaftsbund und den Thüringer Arbeitslosenverband... Weiterlesen


Kersten Steinke, MdB

Liberalisierung des Buslinienfernverkehrs setzt DB-Fahrplan in Thüringen unter Druck

Die schwarz-gelbe Bundesregierung plant die völlige Liberalisierung des Fernbusverkehrs. Dabei berücksichtigt sie nicht die negativen Auswirkungen auf die Deutsche Bahn AG. Aber auch die Umwelt wird zusätzlich durch die zunehmenden Busfahrten belastet. Als 100-prozentige Eigentümerin sollte sich die Bundesregierung eher für eine deutliche Verbesserung des Schienenpersonenfernverkehrs einsetzen. Nun schafft sie aber mit der vollständigen Freigabe des Fernbuslinienverkehrs Konkurrenz für die Deutsche Bahn AG. Bestes Beispiel ist die Einrichtung einer Fernbuslinie Eisenach-Gotha-Erfurt-Weimar-Jena-Berlin am 17. April 2011 durch einen privaten Anbieter. Die Fahrtzeit dauert zwar etwas länger als mit dem ICE, dafür aber ist das Busticket nicht mal halb so teuer. Hinzukommt, dass Bahnreisende... Weiterlesen


Reiner von Zglinicki

Ernsthaftigkeit und Satire beim Neujahrsempfang

Ca. 80 Genossinnen, Genossen und Gäste trafen sich am 13. 01. 2012 zum traditionellen Neujahrsempfang im kleinen Saal der Stadthalle Apolda. Eingeladen dazu hatten  der LINKE – Kreisverband Apolda/ Weimar, die Fraktionen in Weimar, Apolda, dem Kreis und in den Gemeinden, die Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen und Kerstin Steinke sowie die Europaabgeordnete Gabi Zimmer. Letztere waren natürlich auch persönlich anwesend. Unsere Landtagsabgeordnete Heidrun Sedlacik moderierte und führte charmant – humorvoll durch das Programm dieses Abends. Zugegen waren ebenfalls Stefan Wogawa (Fraktionsvorsitzender die LINKE Weimarer Land) sowie Michael Schade (Fraktionsvorsitzender in Apolda und Kreisvorstandsmitglied im Kreisvorstand Apolda–Weimar die LINKE). Wogawa ist Kandidat zur Landratswahl gegen... Weiterlesen


Marco

Meine Gedanken zum 15. Januar 2012

Der 15. Januar 2012 ist der Jahrestag der Ermordung der Arbeiterführer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Wenn ich an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht denke, denke ich an zwei, die das große Ziel, den Großen Traum von einer befreiten Gesellschaft nicht aus den Augen verloren haben. Ich denke an zwei, die ihrem Herzen gefolgt sind, wie zum Beispiel als das Parlament über die Erhöhung der Kriegskredite abstimmte und sie auch gegen den Kurs der damaligen SPD für Frieden und gegen einen menschenverachtenden Krieg stimmten. Ich denke an das verschwendete Potential. Wenn ich daran denke, dass die beiden vieleicht noch mehr Beiträge zur linken Bewegung hätten beisteuern können. Vieleicht hätten sie es geschafft, die Arbeiterbewegung zusammenzuflicken, und es wäre geglückt, dem Faschismus... Weiterlesen


Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Spenden

Sparkasse Mittelthüringen

Konto-Nr.: 301013608

BLZ: 82051000

IBAN: DE34 8205 1000 0301 0136 08

BIC: HELADEF1WEM