Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kundgebung: „ZUSAMMENHALTEN – Solidarisch durch die Pandemie“

Seit zwei Jahren bestimmt die Corona-Pandemie große Teile unseres Lebens. Für viele Menschen, Betriebe und Gruppen sind die Umstände längst zur Tortur geworden. Unmut, Sorgen und Ängste dürfen dabei nicht unbeachtet bleiben. Jedoch hat sich der Protest in Thüringen und ebenso in unserer Region in den vergangenen Monaten verändert. In vielen Strukturen des Corona-Prostest finden sich auch rechte Gruppierungen, Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner. Ebenso mehren sich Holocaust-Vergleiche in Bezug auf die Corona-Maßnahmen und Impfungen. Wer sich hier wohlwissend in deren Reihen stellt, stimmt mit seinem Schweigen zu. Die wirkungsvollsten Mittel, die wir derzeit haben, sind die Impfung und die eigene Vorsicht. Nach zwei Jahren und den vielen Menschen, die an Corona verstorben sind, ist eine Leugnung der bestehenden Situationen schlicht zynisch. 

Am Samstag den 12.02. wird das Netzwerk buntes Weimarer Land um 14Uhr eine Demo auf dem Melanchthon-Platz in Apolda abhalten.

Unter dem Motto: „ZUSAMMENHALTEN – Solidarisch durch die Pandemie“ wollen wir all die Menschen hervorheben, die seit vielen Monaten unter schwierigen Bedingungen in Pflege, Verwaltung oder anderen Bereichen die Gesellschaft am Laufen halten.

Kommt gern zahlreich am Samstag dazu oder leitet diesen Aufruf über eure Kanäle weiter.