Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Vernissage zur Ausstellung "Rosa" am 1. Februar - 18 Uhr

Seit ihrer Jugend war Rosa Luxemburg davon überzeugt, dass sich die Welt verändern muss. Schon in jungen Jahren kämpfte sie für die Rechte der Arbeiterschaft und die Idee des Sozialismus. Rosa Luxemburg war Jüdin, sehr gebildet, besaß einen scharfen Verstand und ein mitreißendes Temperament. Sie war eine großartige Rednerin und brillante Schriftstellerin. Konflikte scheute sie nicht. Sie kämpfte auf der Straße und ließ sich nicht einschüchtern, nicht von den Freikorps, nicht von der Polizei, auch von Morddrohungen und Gefängnisaufenthalten nicht. Die Graphic Novel »Rosa« von Kate Evans zeigt Rosa Luxemburgs intellektuelle Welt und setzt ihre Ideen in den Kontext einer bewegenden Lebensgeschichte.

Die von Kate Evans erzählte Geschichte ist eine fiktionale Darstellung wahrer Begebenheiten. Für die Darstellung der Charaktere und Schauplätze wurden Fotoquellen als Ausgangsmaterial verwendet. Im Buch kursiv gesetzte Passagen sind direkte Zitate aus Rosa Luxem­burgs Schriften. Wo diese aus Platzgründen bearbeitet wurden, sind sie in voller Länge in den Fußnoten am Ende des Buches nachzulesen. Für viele Dialoge wurden Luxemburgs tatsächliche Formulierungen verwendet, auch hier sind die Originalzitate und ihr Kontext am Ende des Buches wieder­gegeben. Um ein so ereignisreiches Leben wie das von Rosa Luxemburg auf 179 Seiten zu pressen, wurden kleinere Ereignisse ausgelassen, einige Nebenfiguren miteinander ver­schmolzen. Und an manchen Stellen wurde die Abfolge der Ereignisse aus dramaturgischen Gründen verändert. In den Anmerkungen werden alle Abweichungen von der historischen Überlieferung erklärt.

Kate Evans ist in Kanada geboren und in England aufgewachsen. Die Künstlerin, Autorin und Aktivistin zeichnet Comics für das Magazin »The Spark« und hat zahlreiche Bücher und Comics verfasst. Ihre Graphic Novel über Rosa Luxemburg erschien mit Unterstützung des New Yorker Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung und wurde von Independent und Observer als »Grafikbuch des Jahres« prämiert.

Die Ermordung von Rosa Luxemburg jährt sich in diesem Januar zum 100. Mal. Zu diesem Anlass können alle Interessierten in der Marktstraße 17 eine Ausstellung aus Auszügen der Graphic Novel „Rosa“ betrachten. Zur Vernissage der Ausstellung wollen wir einen kurzen Einblick in die Entstehung der Graphic Novel und die Biographie von Rosa Luxemburg geben und mit den Besucher_innen die Bedeutung ihrer politischen Gedankenwelt für die gegenwärtige politische Praxis diskutieren.